Wonderful Places of Art & Culture - Rome - Ein Spaziergang durch die ewige Stadt - Die beste Route, um Rom in 2 Tagen zu erkunden - Tag 1


Rom ist sicherlich eine der schönsten Städte der Welt, wenn nicht sogar die schönste von allen. Was jedoch die wenigsten Besucher wissen, ist, dass sich an keinem Ort der Welt derart viel gelebte Geschichte gleichwohl schnell erschließen lässt. Sind Sie nur kurz angebunden und haben lediglich 2 Tage in Rom zur Verfügung, reicht dies dennoch aus, diese "Stadt der Städte" kennenzulernen. Wichtig ist dabei die richtige Route.

Tag 1

Beginnen Sie Ihren Spaziergang durch Rom mit einer Besichtigung der Vatikanischen Museen. Sie gelangen dort am besten hin, wenn Sie mit der U-Bahn bis zur Haltestelle Ottaviano fahren. Von dieser Haltestelle aus, laufen Sie, ca. 5 Minuten an diversen Geschäften auf der Via Ottaviano vorbei, direkt auf die Piazza del Risorgimento zu. Hier gibt es einige kleine Restaurants und Imbissstände. Die vatikanischen Museen erreichen Sie, wenn Sie dort der Beschilderung auf der Mauer folgen.


Wegweiser zu den Vatikanischen Museen
Schweizer Garde bei den Vatikanischen Museen
Eindrücke aus den Vatikanischen Museen
Nach den vatikanischen Museen (in der Sixtinischen Kappelle sind keine Fotos erlaubt!), besichtigen Sie den einzigartigen Petersdom und den Petersplatz. 



Die Filmfans unter Ihnen werden sicher einige Schauplätze aus dem Kinohit "Illuminati" erkennen. Im Inneren des Petersdoms werden Sie recht schnell eine lange, zum Altar führende, Absperrung erkennen. Viele Besucher nehmen diese zwar wahr, aber sind sich ihrer Bedeutung nicht bewusst. Es handelt sich dabei um in den Boden eingelassene Marmortafeln mit den Größendaten der bedeutendsten Kirchen der Welt. Sie sind der Größe nach geordnet und zeigen die Dimension des Petersdoms im Verhältnis zu diesen auf. Sehen Sie beispielsweise die Tafel des Kölner Doms, werden Sie erkennen, dass an dieser Stelle der Kölner Dom zuende wäre. Er würde dementsprechend größentechnisch in den Petersdom hineinpassen. Weitere Vergleiche bilden beispielsweise die Pariser Kathedrale Notre-Dame oder die britische Westminster Abbey.

Vergessen Sie außerdem nicht, die Pietà von Michelangelo (wenn sie in den Petersdom reinkommen, direkt rechts hinter der Glasscheibe) anzusehen. Außerdem sehr beliebt im Petersdom ist Petrus. Streichen Sie ihm über die Füße und Sie werden, dem Aberglauben zufolge, mehr Glück im Leben erfahren.

Petersdom
Piazza San Pietro - Petersplatz
Piazza San Pietro - Petersplatz
Marmortafel im Petersdom mit einer Liste der Päpste Roms
Pietà von Michelangelo im Petersdom
Versenden Sie eine Postkarte oder einen Brief vom kleinsten Staat der Welt, dem Vatikanstaat
Tipp:
Ich würde Ihnen einen Aufstieg auf die Kuppel nicht empfehlen. Sie warten dort in der Regel ca. 1,5 bis 2 Stunden, um dann durch einen winzigen Aufgang zwischen den Mauern hinauf zu laufen, um sodann, logischerweise einen Blick über Rom ohne den Petersdom zu haben. Ein solcher Blick ist meines Erachtens genauso unnötig, wie ein Blick vom Eifeltum. Wenn Sie schon ein Stadtpanorama erleben möchten, dann sollte der beeindruckenste Bau auch darauf zu sehen sein. Was ist Paris ohne den Eifelturm und was ist Rom ohne den Petersdom? Eine unvollständige Skyline! Im Folgenden werde ich Ihnen noch einige Schauplätze nennen, von denen aus Sie ebenfalls herrliche Blicke über Rom erleben können.

Nach der Besichtigung des Petersdoms können Sie sodann die Prachtstraße, Via della Conciliazione, in Richtung Tiber laufen. Sie werden bereits von Weitem die Engelsburg auf der linken Seite des Tibers sehen.



Castel Sant' Angelo - Engelsburg
Castel Sant' Angelo - Engelsburg
Laufen Sie danach die Straße einige Meter weiter bis zur nächsten Brücke, Ponte Umberto I. So können Sie auch direkt den Justizpalast von außen bewundern.



Corte Suprema di Cassazione - Justizpalast
Diese Brücke ist ein Geheimtipp für Fotografen. Sie haben von hier ein wunderbares Panorama auf den Tiber, die Engelsburg und den Petersdom. Dieses Motiv ist sehr beliebt und Sie finden es auch in dem einen oder anderen Reiseführer.

Panorama von der Brücke Ponte Umberto I in Richtung Petersdom
Praktischerweise führt diese Brücke, Ponte Umberto I,  Sie außerdem auch direkt zum nächsten Rom-Highlight, der Piazza Navona, dem beliebtesten Platz der Römer.



Piazza Navona
Piazza Navona
In diesem wunderschönen Ambiente können Sie eine tolle Mittagspause verbringen.

Restaurants auf der Piazza Navona
Wenn Sie nun einige Meter weiter laufen, erreichen Sie das Sant' Eustachio Il Caffè.



Hier gibt es den wahrscheinlich besten Kaffee Roms. Die Geister scheiden sich hier vor allem in Bezug auf den außerdem sehr guten Kaffee im Antico Caffè Greco (dazu später mehr). Am besten Sie machen in beiden Cafés den Geschmackstest.

Tipp: 
Den Kaffee trinken die Römer im Stehen an der Bank. Dann ist er auch besonders günstig. Wenn Sie sich hinsetzen, ist dies untypisch und wird außerdem ziemlich teuer (ca. 3-facher Preis).

Sant' Eustachio Kaffee
Eindrücke aus dem Sant' Eustachio Il Caffè
2 Minuten vom Café aus, erreichen Sie meinen persönlichen Lieblingsplatz von Rom, den Platz des Pantheons, der ältesten Kirche Roms.



Pantheon

Pantheon
Kassettendecke im Pantheon - Die größte Kuppel der Welt
Pantheon
Auch hier lässt sich wunderbar Kaffeetrinken oder etwas essen. Außerdem können Sie hier auch mit Ihrer Shoppingtour beginnen und dabei noch ein Eis in der besten Eisdiele, dem Giolitti, genießen.

 

Haben Sie dies getan, können Sie die Straße einige Meter weiter hinauf laufen und Sie erreichen den Regierungsplatz Roms mit dem wunderschönen Palazzo Montecitorio, der die Abgeordnetenkammer des italienischen Parlaments beherbergt.



Außerdem sehen Sie einige Meter weiter die Piazza Colonna, wo sich die Marc Aurel Säule mit Ausschnitten aus der Stadtgeschichte Roms befindet.

 

Colonna die Marco Aurelio auf der Piazza Colonna
Direkt dahinter verläuft nun die bekannteste Einkaufsstraße Roms, die Via del Corso.

Hier eine kurze Orientierungshilfe:
Laufen Sie links entlang, gelangen Sie zur Piazza del Popolo, dem bekannten Platz mit den Zwillingskirchen; laufen Sie rechts entlang, gelangen Sie zum Vittorio Emmanuele Monument.

Ich würde Ihnen jedoch noch einen kurzen Zwischenstopp mit einer wunderbaren Abkürzung empfehlen. Laufen Sie durch das La Rinascente-Einkaufscenter, einer wunderbaren Galerie, und sehen Sie sich zunächst die Fontana die Trevi an.



Die folgenden Bilder sind während der Renovierung der Fontana di Trevi entstanden, weshalb sie auf diesen Bildern leer ist. In Erinnerung an die verstorbene Schaupielerin Anita Ekbert, welche an der Fontana di Trevi den Film "La Dolce Vita" gedreht hat, wurde ein Filmplakat aufgehangen.

Die Fontana di Trevi während Renovierungsarbeiten
Filmplakat in Gedenken an Anita Ekbert, Star des Films "La Dolce Vita"
Münzen im Trevi-Brunnen
Wasserbecken für den Münzwurf an der Fontana di Trevi während der Renovierungsarbeiten

Meine Empfehlung wäre, nun die Via del Corso in Richtung Piazza del Popolo entlang zu laufen. Sie haben dabei die Gelegenheit eine Vielzahl von Geschäften zu besuchen.



Wenn Sie die Piazza del Popolo erreicht haben, gehen Sie die Treppen zum Pincio hoch. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick über die Stadt.

Piazza del Popolo
Die Zwillingskirchen auf der Piazza del Popolo
Aufstieg zum Pincio
Aufstieg zum Pincio
Der Ausblick vom Pincio
Wenn Sie wieder hinabsteigen, spazieren Sie sodann nicht die Via del Corso entlang zurück, sondern nehmen Sie die linke Parallelstraße, Via del Babuino. Sie führt Sie an exklusiven Geschäften der international bekannten Designer vorbei, direkt zur Spanischen Treppe.



Spanische Treppe
Piazza di Spagna
 
Gegenüber von dieser befindet sich auch die teuerste Straße von Rom, die Via dei Condotti, welche außerdem das beliebte Antico Caffè Greco beherbergt, in dem schon Johann Wolfgang von Goethe im 18. Jahrhundert zu Gast war.



Antico Caffè Greco
Antico Caffè Greco
Wenn Sie danach weiter geradeaus laufen, dann befinden Sie sich wieder auf der Via del Corso und können nun den weiteren Teil der Straße bis zum Vittorio Emmanuele Gebäude entlang laufen.


Falls Sie unterwegs noch einen kleinen Halt machen wollen, besichtigen Sie die Galleria Doria Pamphilj. Sie ist meines Erachtens nach die schönste Gallerie, die es in Rom gibt. Es handelt sich um einen riesigen Kunstpalast mit Werken der bedeutendsten Künstler. Lassen Sie sich hier ruhig etwas Zeit und entspannen Sie sich gleichsam in diesem herrlich ruhigen Stadtpalast. Sie tun sich damit auch rein touristisch einen Gefallen. Die nachfolgenden Sehenswürdigkeiten sind meines Erachtens ohnehin am schönsten bei Nacht bzw. in der Dämmerung. Rechts vom Vittorio Emmanuele Monument befindet sich der Aufstieg zum Kapitol auf dem Campidoglio-Hügel.


Der Aufstieg zum Kapitol befindet sich direkt hinter dem Vittorio Emmanuele Monument
Aufstieg zum Kapitol

Vom Kapitol haben Sie einen wunderbaren Blick auf das Forum Romanum sowie die weiteren Kaiserforen.

Blick auf das Forum Romanum vom Capitol
Blick auf die Kaiserforen
Sie werden feststelen, dass das Kolosseum nicht weiter entfernt ist. Sie haben die Wahl: Entweder Sie laufen an den Kaiserforen entlang zum Kolosseum oder Sie machen den kleinen Umweg an der Bocca della Verità vorbei. Das aus dem Film "Ein Herz und eine Krone" bekannte Relief befindet sich außerdem in der Nähe des Circus Maximus und dem Tempel des Herculus Victor.

Route 1: Vom Kapitol zum Kolosseum an den Kaiserforen entlang


Route 2: Vom Kapitol zum Kolosseum an der Bocca della Verità vorbei


Bocca della Verità, Circo Massimo und Tempio di Ercole Vincitore
Blick von der Piazza Venezia in Richtung Kolosseum
Kolosseum
Praktischerweise fährt auch direkt am Koloseum die blaue U-Bahn-Linie, sodass Sie, nach diesem langen Spaziergang, von hier aus sehr gut zurück zu Ihrem Hotel zurück gelangen können.

Tipps:
  • Beschränken Sie sich in Rom am besten auf die U-Bahn. Die Buslinien sind nur schwer zu  überblicken und ein Fahrplan wird nicht wirklich eingehalten (einen daher ziemlich unnötigen Busplan kann man am Kiosk erwerben). Die Busse sind außerdem sehr voll und machen, im Vergleich zu den U-Bahnen, gefühlt, alle paar Meter einen Stopp. Außerdem würde ich Ihnen empfehlen, dass Sie sich nur Einzeltickets für die U-Bahn kaufen. Sie werden sehen, dass Sie in Rom viel mehr zu Fuß erkunden als in anderen Städten. Gerade diese Spaziergänge ermöglichen Ihnen außerdem die Stadt und die Menschen richtig kennenzulernen.
  • Wenn Sie gut essen wollen, essen Sie nicht im direkten Innenstadtbereich. Überqueren Sie besser den Tiber über die Insel Isola Tiberina und laufen Sie ins Ausgehviertel Trastevere. Es ist ein Stück entfernt (ca. 20 Minuten zu Fuß von der Piazza Venezia), aber es lohnt sich. Mein Tipp für eine hervorragende Pizza ist das Dar Poeta. Für diese Pizza würde ich glatt noch einmal den Weg nach Rom auf mich nehmen. Das Ambiente in diesem kleinen Lokal ist sehr gemütlich, die Bedienungen sind freundlich und es gibt sogar ein besonderes Highlight, nämlich die Nutella-Ricotta-Pizza. Sie lohnt sich. Teilen Sie sich am besten eine herzhafte Variante und gönnen Sie sich danach ein Stück dieser Sünde.
  • Es wird oft gesagt, dass die Via del Corso nur für Touristen ist und es auf der Via Cola di Rienzo die besseren Geschäft gibt. Meines Erachtens hält sich dies die Waage. Wenn Sie keine Zeit haben, laufen Sie diese Straße nicht entlang. Die Via del Corso und die Straßen rund um die spanische Treppe bieten Ihnen alles was das Herz begehrt. Leider gibt es für die Schuhliebhaberinnen unter Ihnen nicht viel zu finden ab Größe 39. Seien Sie also nicht zu enttäuscht. Kaufen Sie sich am besten andere Lederwaren z.B. Handtaschen. Diese kann "Frau" schließlich auch immer gebrauchen.
  • Die Italiener, vor allem die Römer, sind sehr stolz auf ihr Land und ihre Sprache. Versuchen Sie ein, zwei Worte Italienisch zu sprechen und Sie werden sehen, dass sie gleich anders behandelt werden.

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren, ersten Tag in Rom! Genießen Sie diese einzigartige Stadt und schreiben Sie mir gerne ein Feedback zu Ihren Erlebnissen!

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Bodenstein Castle

This site uses cookies from Google to deliver its services - Click here for information.

Professional Blog Designs by pipdig