Top 10 Rock Songs for your Wedding - Die besten Rock Songs für Ihre Hochzeit


Eine gute Hochzeitsparty oder auch Geburtstagsparty lebt von einer abwechslungsreichen musikalischen Mischung. Spielen Sie nur aktuelle Clubhits, werden in der Regel nur die jüngeren Gäste das Tanzbein schwingen. Werden nur Oldies gespielt, fehlt den jüngeren Gästen oft der Bezug zu der Musik. Es gibt jedoch aus jeder musikalischen Stilrichtung, sei es Jazz, Swing, Pop oder Rock, zeitlose Klassiker, mit denen Sie alle Generationen glücklich machen können. Die Frage dabei ist nur, welche dieser Klassiker eignen sich auch für eine Party? Bei der Durchsicht der Musik für diesen Beitrag ist mir aufgefallen, dass auch viele meiner Lieblingsrockhits nicht partytauglich sind. "Blowin in the wind" von Bob Dylan, "Purple Haze" von Jimi Hendrix oder "Stairway to Heaven" von Led Zeppelin sind allgemein sehr beliebt und gehören berechtigterweise zu den besten Rocksongs aller Zeiten, aber wie soll man darauf tanzen? Ebenso viele Superhits der Beatles oder der Stones. Ich könnte Sie immer wieder hören, aber auf einer Party würde sich die Tanzfläche leider eher leeren. Ein bisschen Rockmusik auf der Party sollte aber doch gespielt werden. Im besten Fall sollte die Musikauswahl sich jedoch auch von einer Abiparty oder Ähnlichem unterscheiden. Die dort immer wieder gespielten Hits von Green Day, Blur oder Oasis würde ich daher von der Setlist streichen. Sie sorgen für Stimmung, aber sprechen erneut eher die jüngere Generation an. Es ist somit an der Zeit, sich der Herausforderung zu stellen, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Was könnte alle Gäste ansprechen? Wenn wir schon beim Thema Generationen sind, drängt sich als erstes "My Generation" von The Who auf. "People try to put us d-down (talkin' 'bout my generation), just because we g-g-get around (talkin' 'bout my generation)", stimmt die erste Phrase an und zeigt direkt den immer wiederkehrenden Generationenkonflikt auf: "Die junge Generation weiß nicht Bescheid!" Aber über was? Im Zweifel über alles. Kritik gibt es immer wieder. Private Entscheidungen, berufliche Entscheidungen und auch musikalische Vorlieben werden beäugt und verglichen: "Früher war alles anders, früher war alles besser." Wer hat diesen Satz noch nicht gehört? Wahrscheinlich niemand. War es denn früher besser? Man kann es nicht sagen. Jede Zeit hat etwas für sich und das trifft insbesondere auf die Musik zu. Blues und Country der zwanziger Jahre sind nicht automatisch besser als Swing und Rock 'n' Roll der dreißiger Jahre, nur weil sie ältere Musikformen sind, oder? Der Pop und Rock, den wir heute hören, ist schließlich daraus entstanden und hat neue Stilrichtungen hervorgerbracht, wie Twist, Funk und Disco. Club, House und Trance und viele weitere folgten. Die Liste ist lang. Kennt denn die ältere Generation diese bzw. "unsere" Musik? Wahrscheinlich genauso wenig, wie einige Jüngeren die Klassiker von damals nur vage bis gar nicht kennen. Somit wiederholt sich der Konflikt, gerade bei der Musik, immer wieder. Musik soll jedoch die Menschen zusammenbringen und das beweisen die vielen unterschiedlichen Musiker jeden Tag aufs Neue. Einige der neueren Generationen haben es sogar in die Top 500 Liste des Rolling Stone geschafft. Diese "Musikbibel" befasst sich mit allem was Musik ist, unabhängig davon, ob alt oder neu. Es geht letztendlich um die Kunstform "Musik" an sich und darüber lässt sich nicht streiten. Musik lebt und entwickelt sich stetig weiter. Sie ist und bleibt Geschmackssache und das macht sie so viefältig!

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Bodenstein Castle

This site uses cookies from Google to deliver its services - Click here for information.

Professional Blog Designs by pipdig